„Inselhaus Hammerstein e. V.“

Das Inselhaus (altes Pfarrhaus)

Ansprechpartner: Friedemann Schmidt-Eggert
E-Mail: inselhaus-hammerstein@web.de

Der Verein „Inselhaus Hammerstein e. V.“ wurde 2016 gegründet und sieht seine Hauptaufgabe in der Erhaltung des historischen Pfarrhauses in Oberhammerstein. Er führt in Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege umfangreiche Sanierungsarbeiten durch und pflegt durch kulturelle Veranstaltungen die Tradition. Hierbei steht die Würdigung des historischen Ensembles bestehend aus der Pfarrkirche St. Georg, des Burgmannshofes und des alten Pfarrhauses im Vordergrund. Nach erfolgten Sanierungsmaßnahmen soll das Haus für vielfältigste kulturelle, soziale und kirchliche Zwecke der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.

 

Mitglieder des Vereins mit dem Restaurator Andreas Hartmann

 

Premiere für den „Burgschiefer“

Übergabe an die Mitglieder des Vereins „Inselhaus Hammerstein e. V.“

Mit viel Geduld und Herzblut treiben die Mitglieder des Vereins „Inselhaus Hammerstein e. V.“ ihr Projekt voran und fiebern einer hoffentlich baldigen positiven Nachricht bezüglich einer weiteren Nutzung des historischen Pfarrhauses aus Trier entgegen.

Zwischenzeitlich wird die Bevölkerung mitgenommen bei allen Überlegungen – ja, hier und da entsteht sogar Erstaunen und große Teilnahme bei Events aller Art. Insbesondere bei den sogenannten Merchandising-Artikeln, die sich die Mitglieder haben einfallen lassen, um auf das Inselhaus aufmerksam zu machen, wächst die Begeisterung.

Ein Leichtes dürfte dies mit der neuesten Errungenschaft sein: Dem „Burgschiefer“ – einem Riesling von hervorragender Qualität mit annähernd 100 Grad Oechsle. Seinen Namen hat der Wein erhalten, weil die teilweise 60 Jahre alten Reben direkt neben dem Inselhaus auf über 2000 Quadratmetern unterhalb der Ruine Hammerstein wachsen und 2017 erstmals von Vereinsmitglied und Winzer Guido Emmel bewirtschaftet wurden. In liebevoller Arbeit ist so ein Deutscher Prädikatswein (Riesling Kabinett) vom Hammersteiner Schlossberg entstanden.

Winzermeister Guido Emmel überreichte die ersten Flaschen an den Inselhaus-Verein. Der „Burgschiefer“ ist ab sofort im Weinhotel Guido Emmel oder bei den Vereinsmitgliedern zu erwerben. Pro Flasche gehen 2 Euro direkt an den Verein „Inselhaus Hammerstein e. V.“.

Vorsitzender Friedemann Schmidt sowie seine Vereins-Kollegen zeigten sich hoch erfreut über diese neue Aktion, die nun, neben dem Verkauf der T-Shirts mit dem „HMMRSTN“-Logo eine weitere Einnahmequelle für die Renovierung darstellt. Für die Wein-Liebhaber gewiss ein edler Tropfen – für den Verein aber „viele Tropfen auf den heißen Stein“.

 

„Inselhaus Hammerstein e. V.“ – 1. Jahreshauptversammlung 

Nachdem im September 2016 der Verein „Inselhaus Hammerstein“ gegründet wurde und Anfang 2017 die Eintragung ins Vereinsregister erfolgt war, trafen sich nun die Mitglieder zur 1. Jahreshauptversammlung des Vereins „Inselhaus Hammerstein e. V.“.

Zu Beginn standen allgemeine Regularien auf der Tagesordnung. Vorsitzender Friedemann Schmidt überraschte mit einem besonders poetischen „Pamphlet“, wie er es selber nannte. Und so trug er den Bericht des Vorstandes nicht nur in Reimform vor, sondern versetzte die Anwesenden in Erstaunen und „entführte“ so manchen in Träumereien. Um einiges trockener waren dann die Zahlen des Schatzmeisters Michael Hammerstein, dem seitens der Kassenprüfer eine einwandfreie Kassenführung bestätigt wurde. Sowohl dem Schatzmeister als auch dem Vorstand wurden einstimmige Entlastung bei Enthaltung der Betroffenen erteilt.

Leider können momentan keine weiteren baulichen Maßnahmen am „Inselhaus“ vorgenommen werden, da die Angelegenheit zur Übernahme des alten Pfarrhauses noch immer nicht abschließend geklärt werden konnte. Aber immerhin hat sich was getan! 3 Vertreter des Bistums besuchten kürzlich den Verein, um noch offenstehende Fragen zu klären. Dieser Besuch gab den Mitgliedern des Vereins Hoffnung, dass vielleicht schon bis nach der Sommerpause positive Nachrichten aus Trier kommen.

Die Mitglieder stellten Überlegungen an, wie ein sinnvolles Raum-Nutzungskonzept des Hauses aussehen könnte und welche Maßnahmen vorrangig angegangen werden müssten. Es wird Unterstützung von vielen freiwilligen Helfern aber auch von Fachleuten von Nöten sein. Doch momentan muss sich der Verein noch ein wenig gedulden.

Nichts desto trotz – die Mitglieder des Vereins sind motivierter denn je, da sie auf großes Interesse der Bevölkerung stoßen, die zu Besichtigungen oder Events immer zahlreicher nach Oberhammerstein kommen – aber auch Hilfe anbieten, wo immer Hilfe benötigt wird.

Um nicht länger über Dinge nachzudenken, die noch nicht in die Tat umgesetzt werden können, startete der Verein mit den Planungen der nächsten Events.

Bereits am Donnerstag, 30. August 2018 wird es eine Premiere geben:

„Open-Air-Kino“ am Inselhaus.

Im Hof hinter der Kirche bzw. vor dem Inselhaus geht’s ab 19.00 Uhr mit dem „Warm up“ los. Um bei eintretender Dunkelheit das Ambiente nutzen zu können, beginnt um 20.00 Uhr die Filmvorführung. Welcher Film ausgestrahlt wird, wird rechtzeitig über Plakate und die Presse bekanntgegeben.

Den Termin bitte jetzt schon vormerken – Eintritt ist frei.

Der Verein wird Getränke und Snacks anbieten.

Am 08. und 09. Dezember 2018 wird dann erstmalig der „Nikolaus-Markt“ vom Verein „Inselhaus Hammerstein e. V.“ durchgeführt.

Nachdem der „Nikolaus-Markt“ in den letzten Jahren in und um das Weinhotel Guido Emmel stattgefunden hat, wird es in diesem Jahr erstmalig in und um die Kirche und das Inselhaus stattfinden.

Wer Ideen oder Interesse an einem Stand hat oder sich sonst wie einbringen möchte, kann sich an die Mitglieder des Vereins wenden.

Zum Jahresende wird dann am 31. Dezember 2018 zum „Silvesterkaffee“ eingeladen. Eine schöne Tradition, die zum BesichtigenBewundernErleben animiert, gleichzeitig aber auch einlädt, nette Gespräche zu führen sowie den Mitmenschen gute Wünsche für’s nächste Jahr mit auf den Weg zu geben.

Bis dahin ist aber noch ein wenig Zeit und der Inselhaus-Verein hofft, weiterhin Menschen bei ihrem Projekt „mitnehmen“ und sie begeistern zu können.

 

Kirmes wie sie früher war…

Anlässlich des Patronatsfestes des Hl. Georg hatte der Verein „Inselhaus Hammerstein e. V.“ nun im 2. Jahr zur Kirmes in Oberhammerstein eingeladen.

Den Feierlichkeiten voran ging ein Festgottesdienst zu Ehren des Hl. Georg, der vom Frauensingkreis St. Georg Hammerstein musikalisch umrahmt sowie von Pfarrer Christian Scheinost besonders festlich zelebriert wurde. Im Anschluss an den Gottesdienst wünschte er jedem Besucher eine frohe Kirmes und überreichte dazu die vorher gesegneten „Georgs-Blutplätzchen“.

Direkt zu Beginn gab es eine besondere Überraschung: Ein reaktiviertes Abwinkel-Kommando des Katholischen Junggesellenvereins1797 Rheinbrohl e. V. marschierte an und wurde jääääh durch eine Sperre am direkten Zugang zum Kirmesplatz gestoppt!

Spöttisch wurde die Sperre, die „mal eine Sperre werden will“ ausgemessen. Auch wenn sie nur „3 Rebstöcke hoch und 4 Reben lang“ war, kamen die Sabeure beim Hacken mit der Axt ganz schön ins Schwitzen und mussten mit edlem Rebensaft zu neuen Kräften erweckt werden. Da ein Sabeur aufgrund eines „Schwächeanfalls“ auszuwechseln war, sprang Winkelmeister Sven Scharrenbach als Hammersteiner (!) Rheinbrohler Junggeselle ein und tatsächlich gehörte ihm der entscheidende finale Axtschlag, so dass auch die Rheinbrohler endlich Zugang zur Oberhammersteiner Kirmes hatten.

Der Verein „Inselhaus Hammerstein e. V.“ hatte Speisen und Getränke sowie einen kleinen „Kirmesplatz“ vorbereitet und wollte mit diesem Brauchtum an die frühere Kirmes in Oberhammerstein erinnern.

Zahlreiche Besucher konnten so in gemütlicher Atmosphäre nette Gespräche führen und sich über den Fortgang der Arbeiten in und um das „Inselhaus“ informieren und vielleicht auch über „alte Zeiten“ plaudern. Immer wieder kann der Verein aber auch „neue“ Gäste begrüßen und begeistern sowie über geplante Vorhaben berichten.

Bleibt zu hoffen, dass der Hl. Georg die vorangegangenen Fürbitten erhört und beim Bistum in Trier ein gutes Wort für die Freigabe eines baldigen Fortschritts der Arbeiten eingelegt hat 😉

Der Verein „Inselhaus Hammerstein e. V.“ brennt auf die Umsetzung vieler Ideen und Vorhaben in dem und rund um das alte Pfarrhaus und so wird bestimmt dann im nächsten Jahr wieder anlässlich des Patronatsfestes des Hl. Georg zur Kirmes – und ab dann sogar zur traditionellen Kirmes – eingeladen werden.

 

Silvesterkaffee im Pfarrhaus Hammerstein

Bereits zum zweiten Mal lud der Verein „Inselhaus Hammerstein e. V.“ unter dem Motto „BegegnenBesichtigenEntdecken“ zum „Silvesterkaffee“ ins alte Pfarrhaus in Oberhammerstein ein.

Nachdem schon im letzten Jahr zahlreiche Besucher die Gelegenheit nutzten, sich in den Räumen des alten Pfarrhauses umzuschauen, so kamen an diesem Jahreswechsel noch mehr Gäste.

Am Ende des Jahresabschlussgottesdienstes in der Pfarrkirche folgten viele Kirchgänger der Einladung von Pfarrer Christian Scheinost ins benachbarte Pfarrhaus.

Der Verein „Inselhaus Hammerstein e. V.“ informierte bei Führungen über die Geschichte des alten Pfarrhauses, den momentanen Stand der Verhandlungen mit dem Bistum bezüglich einer Variante zur Übernahme des Hauses sowie die im vergangenen Jahr unternommenen Aktionen. Neben Aufräumarbeiten im und um das Haus, wurden durch verschiedene Institutionen wissenschaftliche Untersuchungen zur Bausubstanz, zur Altersbestimmung und zu Restaurationsfragen durchgeführt.

In Zusammenarbeit mit ANIC CAD STUDIO aus Linz/Rhein wurde über Beamer eine 360°-Führung durch die Kirche und das Pfarrhaus gezeigt, während im ehemaligen Pfarrsaal Glühwein, Kaffee, selbstgebackenes Brot und Plätzchen angeboten und angeregte Gespräche geführt wurden – „Weißt du noch…?“ – „Man könnte doch im Inselhaus mal…“.

Unter dem Motto „BegegnenBesichtigenEntdecken“ bot 2016 die Veranstaltung „Silvesterkaffee“ erstmals den Anwesenden Gelegenheit, sich einen guten Start ins neue Jahr zu wünschen. In 2017 war es die 2. Veranstaltung dieser Art, bei der man bereits von Brauchtum spricht. Die Zeit verging wie im Flug und – trotz der leider noch bestehenden Ungewissheit über den Fortgang der Vorhaben bzw. Umsetzung aller Ideen und Pläne – freut sich der Verein „Inselhaus Hammerstein e. V.“ bereits jetzt darauf, die dann traditionelle Veranstaltung „Silvesterkaffee“ in 2018 ankündigen und erneut zahlreiche Gäste begrüßen zu können.

 

Die Mitglieder des Vereins „Inselhaus Hammerstein e. V.“ (von links nach rechts: Christian Scheinost, Militärseelsorger Friedemann Schmidt-Eggert, Uschi Kluwig, Torsten Dasbach, (Gast: Michael Mahlert), Joachim Stanowski, Michael Hammerstein, Guido Emmel (es fehlt: Marie Beekmann)